Ohne Panik mit der Fähre nach Texel

„Wenn ich mich einmal auf der Fähre nach Texel befinde, lasse ich alles andere hinter mir. “Dies ist das meist gehörte Fähren-Klischee. Ein großes Tabu: Für viele Menschen scheint die Fahrt mit der Fähre mit einem Auto ein stressiges Unterfangen zu sein. Fünf Tipps, um ohne ins Schwitzen zu kommen, die Insel Texel zu erreichen. Und – alles hat ein Ende – entspannt Texel wieder zu verlassen.

1. Schauen Sie sich die Webcam an

Der Fährhafen von Den Helder ist weder groß noch kompliziert und aufgrund der deutlichen Beschilderung können selbst die Enkelkinder auf der Rückbank erkennen, wo Ihr Boot auf Sie wartet. Möchten Sie bereits im Voraus wissen, was auf Sie zukommt? Auf der Internetseite von Texels eigenem dampfbetriebenen Fährboot-Unternehmen, www.Teso.nl, finden Sie Webcams vor, die einen Einblick in alle Winkel und Ecken der Terminals auf Texel und in Den Helder bieten. Die Fähre fährt jede Stunde ab Texel nach Den Helder und jede halbe Stunde wieder zurück zur Insel.

Wenn Sie zu Hause einmal vor der Abfahrt einer Fähre  die Webcam anklicken, erhalten Sie einen guten Einblick in die Anzahl der Personen und Autos. Beruhigen Sie diese gelassenen und geordneten Verhältnisse? Sie sind einen Schritt näher an einer friedlichen Reise nach Texel.

TESO Veerboot

Aus dem Auto heraus ist es sofort deutlich, wo Sie hin müssen. Dank der Schilder und Verkehrsaufseher

 

2 Go with the flow – Schwimmen Sie mit dem Strom

In Den Helder bezahlen Sie an einem der Schalter immer für eine Hin- und Rückreise. Vielreisende mit der Fähre, die im Besitz eines Passes sind, können zwischen einem Schalter oder einem Selbsteincheck-Schalter wählen. Genauso wie die Menschen, die so schlau waren, um bereits zu Hause über www.Teso.nl ein E-Ticket gekauft und ausgedruckt haben. Teso fragt bei einem Online-Bestellprozess auch nach der Länge Ihres Autos. Warum? Weil es auch Autos mit Klappanhängern, Wohnwagen, Anhänger und noch viel mehr Anhängerarten auf die Insel möchten. Sie zahlen mehr als die Menschen, die nur mit einem PKW auf die Insel möchten.

Ist sehr viel los und wissen Sie nicht mehr, wo Sie hin müssen? Achten Sie dann auf einen Verkehrsaufseher. Diese sorgen dafür, dass Sie fast wie im Schlaf auf die Fähre fahren. Folgen Sie Ihrem Vorgänger im ersten Gang, so die Empfehlung. Bevor Sie es wissen, befinden Sie sich auf dem Abstellplatz und ist die Insel fast zum Greifen nahe.

autodek

Merken Sie sich gut, in welcher Reihe Sie stehen. Ober- oder Unterdeck? Seiten- oder Mittelteil? Vorne, in der Mitte oder im hinteren Bereich?

 

3. Ein Mindfulness-Training

Sie haben es geschafft und Ihr Auto befindet sich nun zwischen den weißen Linien auf der Fähre, in einem ordentlichen Abstand zu Ihrem Vorgänger. Hut ab. Ich weiß, wie verlockend es ist, um der Euphorie freien Lauf zu lassen und dem Geruch von Kaffee zu folgen. Aber, Moment bitte. Erst ein kleines Mindfulness-Training zur Orientierung.

Stellen Sie sich selbst drei Fragen:

– Stehe ich auf dem Oberdeck oder auf dem Unterdeck?

– Stehe ich in einem Seitenraum oder im großen Zentralraum?

– Stehe ich dort im vorderen, mittleren oder hinteren Bereich?

 

Warum ist die Position für das Verlassen der Fähre wichtig? Nun, es passiert sehr oft, dass Menschen Ihr Auto nicht wiederfinden können. Mit einem panischen Ehepartner in Ihrem Gefolge über das Schiffsdeck zu laufen, während jeder sein Auto startet, um die Fähre verlassen zu wollen, glauben Sie mir, was wollen Sie nicht. Wirklich nicht.

Haben Sie sich Ihre Position gemerkt? Dann dürfen Sie sich ruhig einen Weg Richtung  „Salon“  für eine kurze Snack- und Verschnaufpause bahnen.  Die Fähre benötigt 20 Minuten, um die ungefähr vier Kilometer Marsdiep zu überqueren. Befinden Sie sich erst etwas später im Salon? Vermeiden Sie es dann, heiße Suppe für die gesamte Gruppe zu bestellen. Wählen Sie dann lieber die lauwarmen Saucijs (Würstchen im Teigmantel), ein belegtes Brot oder etwas anderes, das Sie schnell und ohne wildes Pusten essen und trinken können. Ja, einen Kaffee schaffen Sie auch innerhalb der kurzen Zeit. Und der ist auf der Fähre sehr lecker.

4. Die Suche nach dem Ticket für die Fähre hat ein Ende

Nach einem herrlichen Aufenthalt auf der Insel möchte ich Ihnen die nächste Stresssituation vorenthalten. Wo ist das Ticket für die Fähre geblieben, mit dem Sie die Insel wieder verlassen können?

Texel kann man nur mit einem Retourticket erreichen und auf Texel werden Sie nicht kontrolliert. Die Maxime von Teso: Wer auf die Insel will, muss irgendwann einmal auch wieder runter. Also: Sie zahlen lediglich in Den Helder und dann direkt für eine Hin- und Rückreise. Liegt Ihr Ticket zusammen geknäult neben dem Kaffeesatz im Mülleimer? Lassen Sie es einfach liegen.

TESO besitzt mehr als 100 Jahre an Erfahrung. Mit den sympathischsten Menschen am Ruder

TESO besitzt mehr als 100 Jahre an Erfahrung. Mit den sympathischsten Menschen am Ruder

5. Überdenken Sie den Preis

Natürlich, die TESO-Reise ist mit Kosten verbunden. Sie müssen nun einmal sicher mit einer soliden Fähre über das Marsdiep und das kostet Geld. Überdenken Sie noch einmal Ihre Urlaubsausgaben.  Haben Sie wegen der Fährkosten Zweifel, ob Sie nach Texel möchten? Denken Sie, dass TESO ein Transportdienst ist, bei dem die sympathischsten Menschen am Ruder stehen. Die Aktionäre investieren den Großteil der Gewinne – wirklich!!-  in die Senkung der Ticketpreise und die Verbesserung der Dienstleistung. Teso erwähnt auf der eigenen Webseite dies mit keinem Wort, daher möchte ich dies hier noch einmal betonen.

Ich hoffe Sie bald völlig entspannt und mit einem Lächeln im Gesicht in einem unserer Hotels begrüßen zu dürfen.

Gute Reise!

Bouke Weber